Flüge und Mietwagen

Wenn du die Grobplanung beendet hast, musst du nur noch die Flüge buchen. Es lohnt sich bei verschiedenen Vergleichsportalen zu suchen, da nicht alle die gleichen Angebote haben.

 

Mit unter den bestern Flugvergleichsportalen ist Momondo. Dort werden nicht nur die günstigsten Flugverbindungen angezeigt, sondern auch die besten Verbindungen, d.h. die optimale Kombination aus Flugpreis und Flugdauer, denn oft dauern die billigsten Verbindungen am längsten.

 

Für die, die es eilig haben, werden auch die kürzesten Flugverbindungen angezeigt, die gleichzeitig nicht unbedingt die billigsten sind.

 

Wie bekomme ich einen billigen Flug?

Am besten so früh wie möglich buchen! Man kann in der Regel 11-12 Monate im Voraus buchen, je nach Fluggesellschaft. Allerdings kann man in der ersten Jahreshälfte durchaus kurzfristig etwas günstiges finden (trotzdem am besten 1-2 Monate vorher buchen).

 

Wie „billig“ ist ein billiger Flug?

Wenn du im Voraus buchst oder Glück hast, dann findest du schon Flüge für ca. 600€, manchmal sogar billiger (z. B. Bei KLM oder Virgin). Angolan (auch als TAAG bekannt) bietet manchmal sogar Flüge für unter 500€ an.

 

Aber Vorsicht! Obwohl die Flugzeuge, die nach Europa fliegen, EU-Sicherheitsnorm-konform sind, sind die Maschinen auf der Strecke Luanda-Windhoek nicht unbedingt.

 

Wohin muss ich denn fliegen genau?

Die meisten Besucher nach Namibia fliegen nach Windhoek Hosea Kutako International Airport.

 

Für die, die die Geschäfte, Restaurants und Museen der Hauptstadt überspringen wollen, bietet sich auch Walvis Bay als Flugziel an.

 

Walvis Bay und die Nachbarstadt Swakopmund sind touristisch sehr gut erschlossen und bieten den schnellen Zugang in die Natur, vor allem in die Namib-Wüste, aber auch den Zugang zum Atlantik.

 

Beide Flughäfen sind gute Ausgangspunkte sowohl für eine Reise in den Norden (Skelettküste und Etosha) als auch in den Süden (Sossusvlei und Fish River Canyon), wobei Windhoek eine größere Auswahl an Mietwagenfirmen hat.

 

Es gibt tägliche Flugverbindungen von Deutschland nach Walvis Bay über Kapstadt, Johannesburg oder Windhoek. Nach Windhoek gibt es tägliche Direktverbindungen ab Deutschland.

 

Mit welcher Fluggesellschaft?

Es gibt viele Möglichkeiten von Deutschland nach Namibia zu fliegen.

 

Die staatliche Airline Air Namibia fliegt einmal Täglich ab Frankfurt. Der Service ist in Ordnung, aber nicht spektakulär, und die Entertainment-Bildschirme funktionieren oft nicht. Die Anschlussverbindungen mit Lufthansa innerhalb Deutschlands sind allerdings teuer und du bist schnell bei 800 bis 1.000€, wenn du nicht ab Frankfurt fliegst.

Condor fliegt in der Hauptsaison bis zu 4 mal die Woche nach Windhoek, allerdings sind die Preise für einen Billigflieger im Vergleich zu KLM zum Beispiel oft relativ hoch.

 

Qatar bietet oft sehr preiswerte Flüge mit gutem Service, wenn man nichts gegen hat, 1 Uhr morgens in Doha umzusteigen. Manche Verbindungen ab Deutschland sind auch mit einer sehr langen Aufenthaltszeit verbunden.

 

KLM fliegt 3 mal die Woche ab Amsterdam nach Windhoek mit guten Anschlussverbindungen ab Deutschland. Der Service ist gut und das Personal freundlich. Es gibt eine Zwischenlandung in Luanda (Angola), aber anders als manchmal angegeben bei manchen Fluganbieter, muss man jedoch nicht umsteigen, sondern bleibt man im Flugzeug sitzen.

 

Es gibt weitere Verbindungen mit KLM, Virgin, British Airways und Air France über Amsterdam, London oder Paris mit Umsteigen in Johannesburg. Zweimal umsteigen bedeutet insgesamt ziemlich lange fliegen, aber der Service bei den drei Airlines ist gut und Anbindungen gibt es von vielen Flughäfen in Deutschland. Bei diesen Airlines gibt es oft auch günstige Angebote für ca. 600-700€.

 

Fliegen statt fahren

Eine Möglichkeit, um während deiner Reise innerhalb Namibias Zeit zu sparen, sind Inlandsflüge. Je nach Strecke spart man zwischen 4 und 10 Stunden Autofahrt.

 

In den Norden fliegen täglich Maschinen (oft mehrmals am Tag) ab Windhoek Eros Airport nach Katima Mulilo, Rundu und Ondangwa.

 

Ab Windhoek Hosea Kutako International Airport fliegen täglich Maschinen (oft mehrmals am Tag) nach Walvis Bay und 3 mal die Woche nach Lüderitz und Oranjemund.

 

Falls du nicht wieder zum ursprünglichen Flughafen fahren möchte, gibt es oft die Möglichkeit den Mietwagen an einer anderen Mietstation gegen eine Einweggebühr abzugeben. Diese Gebühren liegen typischerweise zwischen 100 und 200 Euro.

 

Mietwagen buchen

An den meisten Flughäfen in Namibia gibt es eine Mietstation. Die Ausnahmen sind Lüderitz und Oranjemund, wobei in Lüderitz die Möglichkeit besteht, einen Mietwagen in der Stadt abzuholen.

 

Flughafentransfers können in den meisten Fällen über die Mietwagenfirma oder dein Hotel gebucht werden.

 

Ein robustes Auto nehmen

Auf Namibias ungeteerten Nebenstraßen sieht man hin und wieder Kleinautos, oft mit Touristen am Steuer. Sie bewegen sich langsam und vorsichtig, da der unebene Straßenbelag für viel Ruckeln im Wagen sorgt.

 

So ein kleines Auto ist eher ungeeignet für Namibias Schotterpisten. Im Kleingedruckten des Mietvertrages untersagt die Mietwagenfirma oft sogar, solche Autos auf Schotterstraßen zu fahren.

 

Es empfiehlt sich daher ein robustes Auto, beispielsweise ein SUV. In den meisten Fällen reicht Zweiradantrieb aus. Es sei denn, du fährst in der Regenzeit, in der sich Wasser auf bestimmten Schotterstraßen sammelt oder Straßenschäden vorkommen können. Hier bietet ein Fahrzeug mit Allradantrieb deutlich mehr Komfort.

 

Stornobedingungen beachten

In den meisten Fällen lässt sich ein gebuchter Mietwagen leicht stornieren, oft auch kurz vor dem Abholdatum – gut, falls man später eine besseres Angebot findet. Generell heißt es aber: früher buchen und weniger bezahlen.

 

Auto prüfen bei der Abholung

Bei der Abholung des Fahrzeugs solltest du am besten das Bordwerkzeug einmal kurz prüfen und dir zeigen lassen, wie du an dem Ersatzrad kommst. Im Fall der Fälle muss man alleine das Rad austauschen!

Ersatzräder

Das Auswärtige Amt empfiehlt, zwei Ersatzräder mitzunehmen, aber man sollte von Fall zu Fall entscheiden, ob es sich wirklich lohnt.

 

Wenn man viel auf den ungeteerten Straßen und fernab der Zivilisation unterwegs ist, dann sollte man auf alle Fälle zwei Ersatzräder dabei haben.

 

Ist man nur kurzweilig auf den Schotterstraßen zwischen Städten, dann kann man überlegen, ob nur ein Ersatzrad ausreicht. Schließlich bist du nicht der einzige Tourist auf den Straßen und auf den beliebten Touristenrouten ist Hilfe oft nicht weit weg.

Autoversicherung

Die Autoversicherung, die die Mietwagenfirmen anbieten, variiert stark. Bei der Buchung sollte man folgendes überlegen: Wie hoch ist die Selbstbeteiligung? Wie hoch ist die Deckungssumme? Sind Reifen, Unterboden und Glas auch versichert?

 

Oft lassen sich lückenhafte Versicherungen der Mietwagenfirma nur bedingt durch Zusatzversicherungen verbessern. Am besten kannst du gleich beim Buchen ein Angebot mit guter Versicherung nehmen.

Preisvergleichsportal

Billiger Mietwagen bietet sehr gute Bewertungen und Informationen für den Nutzer. Man sieht auf einem Blick, welche Versicherungsleistungen inklusive sind und ob das Gesamtangebot „gut“, „sehr gut“ oder, naja, nur ein „Angebot“ ist. Das beste Gesamtpaket bekommst du oft von Drive FTI. Hier bist du gut versichert zu einem guten Preis.