Urzeit & Tageslicht

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Namibia beträgt maximal eine Stunde und ist von der Jahreszeit abhängig. Jetlag ist also kein Thema bei einer Namibia-Reise.

 

Nach der Zeitumstellung auf Winterzeit in Deutschland Ende Oktober liegt Namibia eine Stunde vor (also Berlin 11 Uhr, Windhoek 12 Uhr). Nach der Umstellung auf die deutsche Sommerzeit Ende März gibt es dann bis Ende Oktober zu Namibia keinen Zeitunterschied mehr.

 

2018 hat Namibia die Umstellung auf Winterzeit abgeschafft. Namibia hat also nun die gleiche Zeit das ganze Jahr hindurch. Allerdings ist der Zeitunterschied in manchen Systemen (z. B. Flugsuchmaschinen) immer noch hinterlegt.

 

Obwohl Namibia relativ nah am Äquator liegt, hat man trotzdem längere Tage im Sommer. Da du nicht im Dunkeln fahren solltest, hast du im Winter deshalb weniger Zeit,das nächst Ziel zu erreichen.

 

Beispielsweise geht die Wintersonne in Windhoek um ca. 7.30 auf und um ca. 18.15 wieder unter. Im Sommer hingegen ist der Sonnenaufgang um ca. 6 Uhr und der Sonnenuntergang um 19.30.

 

Da Namibia ein großes Land ist, variieren die Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten auch regional. Lüderitz hat im Winter einen etwas kürzeren Tag als Windhoek, im Sommer aber einen längeren Tag, an dem die Sonne etwa 15 Minuten später als in Windhoek untergeht.

 

In Katima Mulilo in Namibias Nordosten hat man hingegen auch im Winter einen etwas längeren Tag als in Windhoek (ca. 7 – 18 Uhr, also etwa 15 Minuten länger), aber im Sommer ist der Tag kürzer (ca. 5.45 – 19 Uhr, etwa 15 Minuten weniger Tageslicht als in Windhoek).

 

Wenn du dich nach Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten erkundigen willst, kannst du diese bei timeanddate.de ortsgenau abfragen.