Unterkünfte

Du hast schon die Flüge und den Mietwagen gebucht und hast auch eine grobe Route im Kopf. Aber nicht zurücklehnen - jetzt musst du alle einzelne Unterkünfte buchen! Und je früher man bucht, desto mehr Auswahl gibt es.

 

Allerdings sind das z. B. bei einer dreiwöchige Reise circa 10 Unterkünfte und so viele Unterkünfte zu buchen und zu verwalten ist nicht einfach, weil sie unterschiedliche Bedingungen aufweisen. Hier ein paar Tipps:

Tabelle mit Unterkünften führen

Eine Excel-Tabelle zu führen erlaubt dir den Überblick. Beispiele für Daten, die du in deiner Tabelle aufnehmen könntest, sind: Ankunftsdatum, Ort, Name der Unterkunft, geleistete Anzahlungen, ausstehende Zahlungen, Gesamtkosten, die Kosten pro Person pro Nacht.

Eine Spalte für andere Informationen, z. B. Zahlungsziele oder Stornierungsbedingung, ist auch eine gute Idee.

Buchungsbestätigungen ausdrucken

Sinnvoll ist es auch die Buchungsbestätigungen auszudrucken und bei der Reise mit sich zu führen. Sie werden beim Einchecken manchmal verlangt - auf jeden Fall bei den staatlichen Lodges (NWR – Namibia Wildlife Resorts).

Was ist im Preis inkludiert?

Beim Vergleichen der Unterkünfte sollte man überlegen, was alles im Preis inklusive ist. Ist der Preis nur für die Übernachtung oder ist Verpflegung mit dabei? Nur Frühstück oder Halbpension?

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, anderswo in der Nähe zu essen oder selber etwas zuzubereiten oder bist du quasi gezwungen in der Lodge-Restaurant zu essen? Und wenn ja, wie viel kostet eine Mahlzeit?

Diese Informationen findet man meistens auf der Homepage oder bekommt man auf Anfrage. Diese Kosten sollte man auch bei der Kostenkalkulationen in Betracht nehmen.

All-Inclusive

Manche Lodges bieten eine All-Inclusive-Option an. Oft sind alle Mahlzeiten und Getränke, aber auch Touren und sogar Wäsche waschen inbegriffen. Ein Luxus mitten in der Wildnis!

Allerdings ist es sinnvoll zu prüfen, ob deine Gruppe tatsächlich die zusätzlichen Leistungen bei der All-Inclusive-Option benötigt oder ob es nicht besser wäre, Halbpension zu nehmen und dann die andere Optionen (Touren, Mittagessen) dazu zu buchen.

Deine Kriterien festlegen

Du solltest überlegen welche Kriterien für die Buchung einer Unterkunft für dich wichtig sind.

Viele Lodges bieten Touren oder auch andere Aktivitäten (z. B. Weinverkostung) an – vielleicht ein guter Grund dort zu buchen statt in der Nachbar-Lodge. Oder ist vielleicht die Lage oder die Anlage Grund genug?

Manche Lodge-Anlagen haben ein Wasserloch, an das Tiere zum Trinken kommen. Perfekt für Fotos oder auch einfach, um Tiere zu beobachten.

Alternativen zu den Lodges

Gästefarmen und Pensionen bieten eine preiswerte, oft familiäre Alternative zu den Lodges.

Die Nähe zu den Attraktionen

Viele Unterkünfte werben mit ihrer Nähe zu bestimmten Attraktionen. Aber es lohnt sich zu prüfen, wie weit sie tatsächlich entfernt sind.

Ein gutes Beispiel ist Sossusvlei im Namib-Naukluft-Nationalpark. In manchen Fällen beträgt die Entfernung von der Unterkunft bis zum Parktor 1-2 Stunden: Nach Sossusvlei ist es eine weitere Stunde.

In der berühmten Deadvlei-Pfanne kann es schnell warm werden und es empfiehlt sich, frühestmöglich dahin zu fahren, d.h. sobald das Parktor zum Sonnenaufgang aufmacht. Wenn du es entspannt haben willst, dann lieber eine Unterkunft in der Nähe des Parktors buchen.

Entfernungen ermitteln

Im Allgemein lohnt es sich (beispielsweise bei Google Maps) zu schauen, wo alle Unterkünfte liegen und zwar im Vergleich zu einander und im Vergleich zu den Sehenswürdigkeiten, die du besichtigen willst.

Die Entfernungen (sowohl nach Kilometeranzahl als auch nach Zeit) kannst du an anhand der entsprechenden Funktion in Google Maps kalkulieren.

Keine Gewaltsfahrten

Am besten planst du keine Riesen-Abstände zwischen Unterkünften. Mehr als 4 bis 5 Stunden am Tag sollte man nicht fahren.

Zudem solltest du auch genug Zeit für Foto-Stopps und evtl. kleine Abstecher einplanen, aber auch für den Fall, dass etwas Unvorgesehenes dazwischen kommt, wie z. B. eine Autopanne.

In der Nähe des Flughafens übernachten

Die erste Nacht sollte man in der Nähe des Flughafens verbringen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man genug im Flugzeug geschlafen hat, ist gering und lange fahren bei Müdigkeit sollte man nicht tun!

Auch die letzte Nacht in der Nähe des Flughafens zu verbringen, ist empfehlenswert.

Zu weit weg vom Flughafen zu sein könnte kritisch werden, wenn sich zum Beispiel die Flugzeiten ändern oder falls du sich deine Reise zum Flughafen verzögert.

Wie viele Nächte?

1, 2 oder 3 Nächte? Wie lang man in einer Unterkunft verbringt, hängt von vielen Faktoren ab. Was gibt es in der Nähe zu sehen? Bietet die Unterkunft auch Touren? Gibt es einen Pool, an dem man auch Zeit verbringen kann?

Für einen kurzen Zwischenstopp auf dem Weg zum nächsten Highlight reicht nur eine Nacht.

Für eine entspannte Reise wären 2 bis 3 Nächte optimal. Einige Unterkünfte bieten außerdem ab der zweiten oder dritten Nacht Rabatte an.

Netze über dem Bett

Hat die Unterkunft Mückennetze über den Betten? Im Süden von Namibia braucht man sie nicht unbedingt, da Mücken in den trockenen Wüstengebieten relativ selten sind.

Im hohen Norden (beispielsweise Etosha) kommt Malaria oft vor. Hier braucht man unbedingt Netze über dem Bett. Netze am Fenster sind nicht ausreichend und eine Malariaprophylaxe ist nicht 100% wirksam.

Viele Unterkünfte kann man bequem über Buchungsportale buchen, wie z.B. Booking.com.

Stornierungsbedingungen

Man sollte aber die Stornierungsbedingungen beachten. Oft wird eine Anzahlung (meistens in der Höhe von 50%, in manchen Fällen sogar 100%) verlangt. Sie wird oft nur teilweise erstattet, falls du später stornieren solltest.

Wirklich ausgebucht?

„Ausgebucht“ heißt nicht unbedingt ausgebucht. Bei manchen Buchungsplattformen bekommt man manchmal die Meldung „ausgebucht“ oder „nicht verfügbar“.

 

Es könnte aber bedeuten, dass die Zimmer für das nächste Jahr noch nicht freigegeben sind. Das „neue Jahr“ beginnt oft zum 1. November, aber bei manchen Unterkünften zum 1. Januar.

Je nach Unterkunft können Zimmer für das neue Jahr mehrere Monate oder auch nur ein paar Monate im Voraus freigegeben sein.

Unterkünfte können schon vor der Online-Freigabe für bestimmten Tagen ausgebucht sein.

Ein möglicher Grund dafür ist, dass Reiseunternehmen bestimmte Unterkünfte weit im Voraus reservieren in der Hoffnung, dass sie genug Reisende für ihre geplante Tour finden.

Sollte die Tour nicht stattfinden, werden die reservierten Zimmer wieder freigegeben.

Falls du eine „Lücke“ bei deiner Liste der gebuchten Zimmer hast, weil du auf die Freigabe der Zimmer bei einer bestimmten Unterkunft wartest, dann kannst du am besten das Hotel oder Lodge direkt kontaktieren.

Es kann sein, dass alle Zimmer bereits reserviert sind, aber du kannst dich auf die Warteliste setzen lassen.

 

Falls "ausgebucht", per E-Mail nachfragen

Falls deine gewünschte Unterkunft als "ausgebucht" angezeigt wird oder die Zimmer noch nicht online verfügbar sind, am besten direkt bei der Unterkunft nachfragen.

Es gibt außerdem einige Drittanbieter, z. B. Temba oder Umkulu, die Zimmer für dich schon vor der Freigabe auf der eigenen Website buchen können. Dies ist oft der Fall bei den NWR (staatliche) Lodges.

Bewertungen lesen

Es lohnt sich, die Bewertungen der Unterkünfte durchzulesen, beispielsweise bei booking.com oder tripadvisor.de. So kann man herausfinden, ob die Gastgeber freundlich sind, wie das Essen ist und ob man dort guten Service bekommt.

Manchmal hat eine Unterkunft Abzüge bei Online-Bewertungen bekommen, beispielsweise weil der Weg dahin nicht leicht zu finden war oder weil der Pool nicht verfügbar war. Man muss dann selber überlegen, ob das wirklich so kritisch ist und ob die Unterkunft eine schlechte Bewertung wirklich verdient hat.