Packliste

Hier ist eine Liste der Sachen, die man in Namibia eventuell gebrauchen könnte. Was du tatsächlich in deinem Urlaub nutzen möchtest, ist hauptsächlich von deinen eigenen Plänen abhängig.

1) Passende Kleidung

 

Auch Namibia hat Jahreszeiten und im Winter kann es schon mal kühl werden. Deshalb hier ein Überblick über die Kleidung, die du je nach Jahreszeit mitnehmen solltest. Natürlich ist die genaue Menge von deinem Reiseplan abhängig.

 

Winter (Mai bis September)

 

  • Mehrere Paar lange Hosen für die kühlen Morgenstunden und Abende, aber auch im Falle eines Aufenthalts an der Küste und natürlich zum Tragen im Flugzeug.

  • Mehrere Paar kurze Hosen für die warmen Tage ab ca. 10 Uhr.

  • Jacke, beispielsweise eine Fleece-Jacke, und/oder einen Pulli.

 

Sommer und Übergangssaison (Oktober bis April)

 

  • Ein bis zwei Paar lange Hosen, im Fall eines Aufenthalts an der Küste und natürlich zum Tragen im Flugzeug.

  • Mehrere Paar kurze Hosen für die warmen Tagen und Nächte.

  • Jacke, beispielsweise eine Fleece-Jacke, und/oder einen Pulli im Falle eines Aufenthaltes an der Küste.

  • Eine dünne Regenjacke für den Fall, dass du vor hast, öfter draußen unterwegs zu sein, beispielsweise zum Wandern, oder eventuell bei einer Bootsfahrt. Ansonsten reicht ein kleiner Regenschirm sicherlich aus.

  • Ein Hut ist ein Muss! Die starke Sonne kann schnell die Kopfhaut verbrennen.

Es gibt außerdem die Möglichkeit, Wäsche waschen zu lassen, beispielsweise in einem größeren Ort oder in einer Lodge. Hier muss man aber meistens länger als nur eine Nacht bleiben, da die Wäsche normalerweise morgens abgeholt wird und abends zurückgeliefert wird.

Abendgarderobe

 

In den Restaurants und Lodges der oberen Preisklasse in Namibia herrscht eine eher informelle Atmosphäre. Hier kleidet man sich leger. Also deine schicke Abendgarderobe musst du nicht unbedingt mitnehmen.

Wandern

 

Solltest du vorhaben, zu wandern beispielsweise im Namib-Naukluft-Nationalpark, dann ist festes Schuhwerk empfehlenswert, am besten Wanderstiefel, die bis oberhalb des Fußgelenks reichen. Dicke Wanderstiefel bieten guten Schutz gegen Tiere auf dem Boden.

 

Übrigens: Teleskopische oder faltbare Wanderstöcke passen sehr gut ins Gepäck.

Sonnenbrille

 

Eine Sonnenbrille mit sowohl hohem UV-Schutz (UV400) als auch einem Seitenschutz ist sehr zu empfehlen, denn dunkle Linsen lassen die Pupillen weiten.

 

Bei niedrigem UV-Schutz oder fehlendem Seitenschutz können die Augen sogar mit höherer UV-Strahlung belastet werden als gänzlich ohne Sonnenbrille. Die Folgen zeigen sich oft Jahre später, aber auch kurzfristige Reaktionen, z. B. rote Augen, können sich schnell zeigen.

 

Eine polarisierte Sonnenbrille ist für das Autofahren besonders geeignet, da nicht nur die direkte Sonneneinstrahlung, sondern auch Reflexionen gefiltert werden. Reflexionen auf der Windschutzscheibe können unter Umständen dazu führen, dass man Gefahren auf der Fahrbahn, z. B. Tiere, nicht rechtzeitig erkennt.

 

2) Pflegeprodukte

 

Hautcreme

Die sehr trockene winterliche Luft kann die Haut schnell austrocknen. Daher ist es empfehlenswert, im Winter eine Hautcreme zu nutzen.

Sonnencreme

 

Für den Sommer solltest du unbedingt eine Sonnencreme mit Faktor 50 oder 50+ mitnehmen.

 

Empfehlenswert ist das transparente Sonnenspray von DM. Die Haut sieht damit nicht schmierig oder blass aus und das Produkt hat beim Vergleich von Stiftung Warentest gut abgeschnitten (sogar das beste Faktor-50-Produkt im Test).

 

Auch im Winter ist eine Sonnencreme empfehlenswert, wenn man längere Zeit im Freien verbringen möchte.

 

After-Sun solltest du auch unbedingt mitnehmen. Hier hat die Creme von Nivea am besten abgeschnitten im Test.

Lippenpflege

Auch Lippenpflege mit Faktor 50 ist sehr zu empfehlen und auch die bekommt man bei DM.

 

3) Reiseapotheke

 

Malariaprophylaxe

Bei einem Besuch im Norden sollte man überlegen, eine Malariaprophylaxe mitzunehmen. Allerdings besteht im Fall von Etosha die Gefahr nur in der Regenzeit und in den Monaten unmittelbar danach, also von November bis Juni. Sollte die Reise zum Caprivi-Zipfel, dem Kunenefluss oder dem Gebiet nördlich von Etosha führen, dann ist eine Malariaprophylaxe ganzjährlig sehr zu empfehlen.

Mehr Infos dazu, auch zu günstigen Generika, findest du hier:

Mückenschutz

 

Einen guten Schutz vor Mücken bietet das Spray "Forte" von Anti Brumm. Im Test hat es am besten abgeschnitten. 

 

Übrigens: Einen weiteren Schutz bietet Kleidung aus Leinen. Mücken können nur schwer durch das dicht gewobene Material durchstechen.

Zeckenschutz

 

Steht Wandern auf der Programm oder ein Aufenthalt auf einer Farm oder sogar auf einer Lodge wo man (beispielsweise im Rahmen einer Tour) durch Gras gehen muss, dann ist ein Zeckenschutz sehr zu empfehlen.

 

Das Spray "Zecken Stopp" von Anti Brumm hat im Test die Note "Sehr Gut" erhalten.

 

Auch eine Zeckenpinzette gehört in deine Reiseapotheke.

 

Weitere mögliche Inhalte der Reiseapotheke

 

  • Tabletten gegen Schmerzen

  • Tabletten gegen Durchfall

  • Desinfektionscreme

  • Desinfektionsspray

  • Pflaster

  • Hydrocortisoncreme (gut gegen Mückenstiche zum Beispiel)

  • ein Verbandskasten

 

4) Elektronik und Elektrogeräte

Es gibt unzählige Gadgets, die man mitnehmen könnte, aber was nicht fehlen darf, ist ein Adapter!

Powerbank

Eine Powerbank kann auch nützlich sein, wenn man Kamera oder Handy unterwegs laden möchte. Noch besser ist eine Powerbank mit Solarzellen – nicht nur ökologisch, sondern jederzeit aufladbar, selbst in abgelegenen Orten.

Kamera

 

Eine Kamera ist in Namibia unabdingbar! Eine Handy-Kamera reicht nicht aus – hier sind die Entfernungen einfach zu groß. Du benötigst eine Kamera mit ausreichender Zoom-Funktion. Vor allem im Etosha-Nationalpark merkt man, wie nützlich eine gute Zoom-Funktion sein kann – oft sind Tiere weiter weg vom Auto. Und wer den schönen, namibischen Sternenhimmel samt Milchstraße fotografieren will, braucht unbedingt eine Kamera, die besonders viel Licht einlassen kann plus ein Stativ. Eventuell ist ein größeres Objekt überlegenswert – es lässt einfach mehr Licht ein.

Laptop

 

Wenn du unterwegs deine Bilder anschauen oder bearbeiten möchtest, ist ein Laptop empfehlenswert. Er ist auch nützlich, wenn man Emails schreiben oder Facebook checken möchte, falls dir dein Handy-Bildschirm zu klein ist. Eine Alternative ist ein Netbook - es ist nicht so teuer und kann man es mit USB aufladen, beispielsweise mit einer Solar-Powerbank! Ein Laptopschloss ist eventuell auch sinnvoll.

Taschenlampe

 

In den meisten Lodges sind die Wege beleuchtet, auf den Farmen allerdings oft nicht. Je nachdem, wo du übernachten willst, kann eine Taschenlampe oder sogar Kopflampe nützlich sei - nicht nur, um zu sehen wo du hintrittst, sondern auch wegen der nachtaktiven Tiere, die dann unterwegs sind.

Dashcam

Eine Dashcam, eine Kamera für das Auto, kann auch interessant sein, für die, die Straßen und das Geschehen auf der Straße filmen möchten. Beispielsweise im Nationalpark sind Tiere oft plötzlich auf der Straße und dann plötzlich wieder weg – und so schnell die Kamera greifen und ein Foto machen, kann man meistens nicht.

 

5) Für den Flug

 

Koffer

Ein guter Koffer ist für jede Fernreise ein Muss! Empfehlenswert ist ein Hartschalenkoffer aus leichtem Polypropylen mit Schnappverschluss. Ein solcher Koffer ist sehr belastbar und ideal für eine Reise, wo man öfters ein- und auscheckt.

 

Tipp: Solltest du vorhaben, einen neuen Koffer zu kaufen, dann solltest du unbedingt die Gepäckbestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft lesen.

 

Beispielsweise kannst du einen Samsonite S'cure Spinner XL Koffer mit den Dimensionen 81 x 55 x 35 cm problemlos bei British Airways einchecken (Maximum zulässige Dimensionen: 90 x 75 x 42 cm).

 

Allerdings bei Air Namibia und KLM beispielsweise dürfen die Summe alle Maße (Länge + Breite + Höhe) nicht mehr als 158 cm betragen. Dieser XL-Koffer von Samsonite wäre also zu groß.

Bordgepäck

 

Als Bordgepäck ist ein Rucksack empfehlenswert. Es kann auch in Namibia nützlich sein - zum Beispiel  fürs Wandern oder zum Tragen deiner Einkäufe.

Damit du nicht nach der Landung bei etwa 30°C in langen Hosen herumlaufen musst, empfiehlt es sich etwas an Sommerkleidung in das Bordgepäck einzupacken (z.B. ein T-shirt und eine kurze Hose). 

Wenn du dich am Morgen nach dem Nachtflug auffrischen willst, gehören Pflegeprodukte (z.B. Zahnbürste und Zahnpaste) auch in dein Bordgepäck.

Schlafen im Flugzeug

 

Ein Nackenkissen aus Memory-Foam ist sehr zu empfehlen. Man schläft besser in den Economy-Sitzen und die Version mit Memory-Foam hält viel länger als die mit Mikroperlen oder als ein aufblasbares Nackenkissen.

 

Eine Schlafmaske und Ohrstöpsel können die Qualität des Schlafs verbessern.

 

6) Diverses

 

Für Kaffeeliebhaber

Ein Kaffeetrichter oder ein Kaffeezubereiter ist für Kaffeeliebhaber überlegenswert. Oft wird in Pensionen und Hotels nur löslicher Kaffee angeboten. Guten Kaffee kann man im Supermarkt kaufen, beispielsweise Jakobs Krönung. Viele Supermärkte haben eine Ecke mit Importwaren. Es lohnt sich dort zu schauen, ob sie Kaffeespezialitäten haben.

Taschenmesser

 

Ein Taschenmesser kann oft nützlich sein, auch wenn es nur darum geht Trockenwurst kleinzuschneiden oder die Fingernägel mit der Nagelschere zu schneiden.

Fernglas

 

Bei den weiten Flächen in Namibia kann ein Fernglas nützlich sein, um entfernte Tiere zu beobachten, beispielsweise im Etosha-Nationalpark.

 

Kühltasche

 

Zum Kühlen von Getränken oder um Lebensmittel unterwegs frisch zu halten, ist eine Kühltasche eine gute Möglichkeit. 

Luftdruckmesser

 

Viele Autofahrer lassen gerne Luft aus den Reifen heraus für die Fahrt über Schotterpisten oder Sandstraßen. Die Wahrscheinlichkeit, dass man einen platten Reifen bekommt ist dann geringer. Hier ist ein Luftdruckmesser von nutzen, da alle Reifen den gleichen Luftdruck haben sollten.