Namibia ist wieder offen!

Es ist wieder möglich, nach Namibia zu reisen!

Namibia ist für Touristen wieder offen und gilt nicht mehr als Risikogebiet. Aber welche Einreisebestimmungen und Auflagen gibt es für Toutisten? Gibt es eine Quarantänenpflicht? Und wie fliegt man in den Zeiten von Corona?

Wer in diesem Winter der Corona-Krise und der Kälte in Deutschland entfliehen möchte, ist bei einem Namibia-Urlaub genau richtig. In Namibia ist gerade Sommer und die Corona-Infektionen sind sehr überschaubar.

 

Sowohl die endlosen Weiten als auch die geringe Bevölkerungsdichte machen Namibia zu einem idealen Reiseziel in Zeiten von Corona.

 

Namibia ist zur Zeit auch preislich sehr attraktiv. Aufgrund der geringen Auslastung gibt es sehr gute Angebote bei den Autovermietungen, Hotels und Lodges. Auch der derzeitige Wechselkurs machte ein Namibia-Urlaub günstiger als sonst.

 

Die geringe Auslastung hat auch einen weiteren Vorteil: Du musst dich nicht vorher auf eine bestimmte Route festlegen und Unterkünfte weit im Voraus buchen, denn keine der Unterkünfte ist zur Zeit komplett ausgebucht.

 

Alles was für einen Namibia-Urlaub, zur Zeit von Corona, wichtig ist haben wir für dich im Folgenden zusammengefasst:

 

Fliegen in Zeiten von Corona

 

Zur Zeit sind die meisten Flieger kaum ausgelastet. Es wird also kein Problem sein, den Abstand zu anderen Personen einzuhalten. Trotzdem gilt während des Fluges die Maskenpflicht. Beim Essen und Trinken darf man die Maske absetzen.

 

Eine weitere Maßnahme, um eine Übertragung des Virus im Flugzeug zu verhindern, ist der regelmäßige Austausch der Kabinenluft. Da dieser Austausch alle 3 Minuten stattfindet, kann es sehr kühl werden.

Ihr solltet euch also warm anziehen.

 

Lufthansa fliegt nach Windhoek

 

Lufthansa ist eine von den wenigen Fluggesellschaften, die zur Zeit Windhoek anfliegen. Sie fliegt dienstags-, donnerstags- und samstags um 20:40 Uhr von Frankfurt nach Windhoek. Der Rückflug ist ein Tagesflug und erfolgt mittwochs, freitags und sonntags um 10 Uhr von Windhoek. Die Flugdauer beträgt etwa 10,5 Stunden.

 

Zur Zeit wird die Strecke durch Brussels Airlines im Auftrag von Eurowings/Lufthansa bedient.

 

Leider gibt es bei dem Rückflug an dem Sonntag nur wenige Verbindungsflüge ab Frankfurt. Wer also weiterfliegen will, beispielsweise nach Berlin oder München, muss eventuell auf den Mittwoch oder Freitag ausweichen.

 

Hin- und Rückflüge gibt es ab 620€ in der Economy Class und ab ca. 2000€ in der Business Class.

 

Tipp: Bucht am besten direkt bei der Fluggesellschaft, denn umbuchen (zur Zeit bei den meisten Airlines kostenlos) und stornieren geht wesentlich einfacher und schneller als bei den Reiseagenturen. Auch eine Rückerstattung erfolgt in der Regel schneller.

 

Weitere Flugverbindungen

 

Air Namibia fliegt zur Zeit nur Inland. Ob die Airline überhaupt noch überlebt ist fragwürdig, denn sie ist seit Jahren von Finanzspritzen der namibischen Regierung abhängig.

 

Ethiopian fliegt weiterhin ab Frankfurt und Wien über Addis Ababa nach Windhoek.

 

Qatar fliegt Windhoek erst ab April 2021 wieder an.

 

KLM hat die Route nach Windhoek aufgegeben. Eine Wiederaufnahme der Strecke gilt als unwahrscheinlich.

 

Es gibt weitere Verbindungen über Kapstadt und Johannesburg, beispielsweise mit KLM, Air France, oder British Airways.

 

Namibia ist kein Risikogebiet mehr

 

Seit dem 15. Oktober 2020 steht Namibia nicht mehr auf der RKI-Liste der Risikogebiete. Du musst also nach der Wiedereinreise nach Deutschland weder einen Corona-Test durchführen lassen noch eine Quarantäne erdulden.

 

Es ist trotzdem sehr zu empfehlen, dass man sich bei seiner Krankenversicherung/Reiseversicherung erkundigt, wie eine mögliche Corona-Infizierung im Ausland gehandhabt wird.

Die meisten Reiseversicherer haben eine Seite für Fragen rund um das Thema Corona eingerichtet. Auf diesen Seiten gibt es oft auch wichtige Hinweise und Ratschläge.

 

Es ist zu erwarten, dass die Anzahl der Corona-Fälle im namibischen Sommer und Frühling (bis etwa Mai) weiterhin niedrig bleibt, dennoch ist ein Anstieg im Winter 2021 (ca. Juni bis September) möglich. Sollte dies geschehen, könnte Namibia wieder auf der RKI-Liste der Risikogebiete erscheinen.

 

Nachbarländer

 

Angola, Sambia, Simbabwe und Südafrika stehen weiterhin auf der RKI-Liste. Botswana macht für Touristen am 1. Dezember 2020 wieder auf, steht aber ebenfalls noch auf der RKI-Liste.

 

Botschaft vor der Einreise informieren

 

14 Tage vor Einreise nach Namibia musst du die Botschaft in Berlin über deine bevorstehende Reise nach Namibia informieren (E-Mail in englischer Sprache).

 

Einreise nach Namibia: Neue COVID-Auflagen

 

Am 22. Oktober sind die folgenden Regelungen in Kraft getreten:

 

Touristen im Besitz eines negativen PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden ist, können nach Namibia einreisen.

 

Ist der (negative) Test älter als 72 Stunden, jedoch nicht älter als 7 Tage, dann kann der Tourist unter folgenden Bedingungen einreisen:

 

Die ersten 7 Tage musst du in Unterkünften übernachten, die von der Tourism Authority zugelassen sind. Die Liste (TRI CERTIFICATION) findest du hier. Du darfst in den 7 Tagen in mehreren Unterkünften übernachten.

 

Du musst eine namibische SIM-Karte kaufen und unter dieser Nummer erreichbar sein (die SIM-Karte ist übrigens sehr günstig und am Flughafen erhältlich). Erfahrungsgemäß wird man vom Gesundheitsamt bereits am Tag nach der Einreise angerufen, um das Thema Covid-Test zu besprechen.

 

Am fünften Tag muss ein zweiter COVID-19-PCR-Test auf eigene Kosten durchgeführt werden. Die Firma PathCare hat Teststationen in folgenden Städten: Windhoek, Walvis Bay, Otjiwarongo, Tsumeb, Swakopmund, Ongwediva, Lüderitz. Ein Test kostet (Stand 10.2020) N$ 850, umgerechnet ca. 43€.

 

Am siebten Tag erhält man das Testergebnis per Telefon. Ist das Ergebnis negativ, darf man den Urlaub ohne Einschränkungen fortsetzen. Ist das Ergebnis positiv, muss man sich in die staatliche Quarantäne begeben.

Tipp: Flexibel buchen

 

Du solltest deine Reise so planen, dass du sie kostenlose umbuchen kannst, falls du Corona bedingt doch nicht nach Namibia fliegen kannst. Außerdem solltest du möglichst keine Anzahlungen leisten: Denn sollte die Firma Bankrott gehen, bekommst du dein Geld sehr wahrscheinlich nie wieder (es passiert zur Zeit leider allzu häufig, dass Firmen Insolvenz anmelden).

Flüge:

Bei den meisten Fluggesellschaften sind die Flüge jetzt kostenlos umbuchbar. Trotzdem solltest du sicherstellen, dass dies bei deiner Buchung der Fall ist. Auch wie oft man umbuchen kann, bis wie viele Tage vor dem Flug man umbuchen darf und bis wann die Reise stattgefunden haben muss.

Mietwagen:

Die meisten Mietwagenfirmen verlangen eine (oft kleine) Anzahlung. Vor der Buchung

sollte man klären, ob man kostenlos umbuchen oder stornieren kann. Auch zu überlegen ist, ob man auch nicht lieber relativ nah zu dem visierten Anreisedatum einen Mietwagen bucht.

Unterkünfte:

Buche möglichst kostenlos stornierbare Unterkünfte. Falls die Unterkunft nicht kostenlos stornierbar ist, solltest du dich erkundigen, ob man kostenlos umbuchen kann.

Bild:

  • Instagram - Weiß Kreis
  • facebook