Geld & Bezahlung

Die nationale Währung in Namibia ist der Namibia-Dollar. Ein Dollar entspricht einem Südafrikanischen Rand und in Namibia ist man sogar gesetzlich verpflichtet Rand als Zahlungsmittel anzunehmen.

 

Wenn du vorher Geld umtauschen willst, dann ist es ratsam Rand mitzunehmen. Es gibt zwar Wechselstuben in Deutschland, in denen man Namibia-Dollar bestellen kann, aber der Wechselkurs ist fast immer schlechter als der für den Rand.

 

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, vor Ort Geld umzutauschen. Dies wirft aber ein paar Probleme auf: Geld umtauschen in Namibia ist sehr bürokratisch und kann relativ lange dauern. Der Wechselkurs ist nicht immer der beste. Und willst du wirklich dein ganzes Urlaubsgeld als Bargeld mitführen?

 

Mit Kreditkarte zahlen und auch kostenlos Geld abheben

 

Es gibt auch ein paar Kreditkarten, mit denen du überall auf der Welt – auch in Namibia – kostenlos Geld abheben kannst. Der Wechselkurs ist oft der, der zentral von Mastercard oder Visa festgelegt wird. Manche Kreditkartenanbieter haben einen abweichenden – und für den Verbraucher schlechten – Wechselkurs.

 

Im Allgemein ist der Wechselkurs vom Kreditkartenanbietern besser als in Wechselstuben. Es bietet auch den Vorteil, dass man nicht zu viel Bargeld bei sich haben muss und es die Möglichkeit gibt, an vielen Stellen bargeldlos zu bezahlen.

 

Nachfolgend Vergleich der unterschiedlichen Wechselkurse*. Stichtag ist der 1. Juni 2019.

Wechselstube 1

 

1 EUR = 14,21 NAD

1 EUR = 14,85 ZAR

 

Wechselstube 2

 

(Namibia-Dollar nicht verfügbar)

1 EUR = 14,72 ZAR

Mastercard

 

1 EUR = 16,38 NAD

1 EUR = 16,21 ZAR

 

Visa

 

1 EUR = 16,15 NAD

1 EUR = 16,20 ZAR

NAD = Namibia-Dollar    ZAR = Südafrikanischer Rand

Wie man hier sieht, sind die Wechselkurse bei Kreditkarten vorteilhafter für den Verbraucher.

Gut versichert

Verluste wegen Diebstahl oder Betrug sind gesetzlich auf 50 € begrenzt. In machen Fällen werden alle Verluste vom Anbieter übernommen. Dies ist ein erheblicher Vorteil gegenüber Bargeld!

 

Viele Anbieter verlangen daher Gebühren bei Auslandseinsatz, einige jedoch nicht. Dabei ist zwischen Bargeldabhebung und Bezahlung mit der Karte zu unterscheiden, da sich die Bedingungen (z. B. evtl. fälliger Zinssatz) oft unterscheiden.

 

Vorsicht bei Zinsen

Manchen Kreditkartenanbieter werben mit gebührenfreier Bargeldabhebung im Ausland, es fallen aber Zinsen ab dem ersten Tag an. Manch andere hingegen bieten nicht nur eine gebührenfreie Bargeldabhebung im Ausland, sondern auch einen Zeitraum ohne Zinsen.

 

Beträge, die du mit einer Kreditkarte im Ausland zahlst, sind normalerweise für einen festgelegten Zeitraum zinsfrei.

 

Zahlen in Namibia

 

Viele Unterkünfte und Restaurants akzeptieren Kreditkarten, allerdings meist nur Mastercard und Visa. Auch an der Tankstelle kannst du oft mit der Kreditkarte zahlen, wobei das in ländlichen Gebieten allerdings nicht immer möglich ist.

 

Trinkgeld

 

Im Restaurant ist ein Trinkgeld in Höhe von 10 % üblich. Auch in Bars und Lodges gibt man Trinkgeld, wobei es hier aber keinen üblichen Prozentsatz gibt.

 

Geld abheben

 

Geld kannst du in allen Städten abheben, beispielsweise an Geldautomaten in Banken, Supermärkten und Tankstellen. Teilweise haben sogar einige ländliche Tankstellen, vorwiegend in Touristengebieten, einen Geldautomaten, beispielsweise in Sesriem oder Solitaire.

 

Manche Geldautomaten in Supermärkten akzeptieren leider keine ausländischen Karten.

 

Tipp: Womöglich mit Karte zahlen und das Bargeld für Sachen aufheben, die man nicht mit Karte zahlen kann, wie beispielsweise für Einkäufe in kleinen Geschäften oder für Getränke.

*Die Wechselkurse für den Südafrikanischen Rand dienen bei den Kreditkarten lediglich zu Vergleichszwecken. Die Wechselkurse für die Kreditkarten sind Kehrwerte und dienen lediglich zu Vergleichszwecken.